3D - BIRDS

 

 3D - BIRDS - Vector Kites mit vogelaehnlichem Aussehen / 3D - Drachen

Im Bereich der Einleiner-Motivdrachen bieten verschiedene Hersteller (NTK, X-KITES, KNOOP u. a.) eine Reihe naturalistisch gestalteter, vorbildgetreuer Vogeldrachen an: 
Vom aufwendig gestalteten 3D -  'Drachen-Drachen' über Adler, Tucan, Firebird, Bat bis hin zu Geiern, Gaensen,  Pterodactylen und Papageien ist einiges verfuegbar, was sich vektorisieren laesst.

Die Spannweite dieser Vogeldrachen aus Ripstop-Nylon und GFK-Rohrgestaenge, mit dreidimensionaler Kopf- und Korpusgestaltung,  liegt hierbei zwischen 140 und 200cm, die Preislage zwischen 10 und 50 Euro.

Die Schwierigkeiten dieser Drachen fuer eine Vektorisierung liegen in erster Linie in der zu weichen Bestabung und der zu starken Verwindungsneigung, wodurch diese Drachen einer anderen Tragstruktur des Fluegels beduerfen. Die verwendeten 4mm und 5mm GFK-Rohre wurden daher gegen 5mm oder sogar 6mm CFK-Rohre ausgetauscht, Segellatten bzw. Spann- und Verbindungsstreben wurden durch 2mm bzw. 3mm Voll-CFK-Staebe ersetzt. Als 'Kreuz-Verbindungselemente' wurden modifizierte T-Standoffs  eingebaut.

Da mit den Vogeldrachen Neuland betreten wurde, galt es am Anfang, verschiedene Tragstrukturen auszuprobieren und auf Verwindungssteifigkeit im Fluge zu ueberpruefen. Die ersten Ergebnisse dieser Versuche zeigen sich in einigen Videos, die von einem Adler, einem Papagei und einem Drachen-Drachen gemacht wurden. Der Drachen-Drache, der Papagei und der Adler fliegen hierbei mit dergleichen Vektoreinheit, mit der auch die Stuntkites in die Luft befoerdert werden - allerdings mit einer 7035 an Stelle einer 8040 GWS Luftschraube.  Hier einige Flugbilder und Erstflugvideos:






Hallen-Erstflugvideo des
roten Drachen-Drachen am 10.3.2011


Outdoor-Erstflugvideo des
roten Drachen-Drachen am 20.3.2011
Outdoor-Video vom
blauen und roten Drachen-Drachen am 6. April 2014
Um die Flugeigenschaften zu verbessern, wurde die Originalbestabung des Drachen-Drachen aus 5mm GFK-Rohr gegen 5mm CFK-Rohr ausgetauscht. Ebenso wurden die 2,5mm GFK-Staebe aus Vollmaterial durch 3mm CFK-Staebe ersetzt und eine zusaetzliche 3mm CFK-Bogenstrebe eingesetzt.
Alle Staebe wurden in ihrer Laenge so bemessen, dass die Spannung und Steifigkeit des Drachenfluegels stark erhoeht wurde, um die Verwindungsneigung des Flachfluegels bei bestimmten Flugfiguren so gering wie moeglich zu halten.
Eine neugestaltete, trapezformige Halterung fuer die Aufnahme der Vektorsteuerung aus 4,2mm AlMg55 Draht wird durch 2 kurze Spann-schnuere vertikal zentriert, wobei die Abspannung zur weiteren Versteifung des Fluegels beitraegt. Geflogen werden kann der Drachen-Drachen mit den ebenfalls neuentwickelten Vektorsteuerungen mit Kreuzgelenk-Motortraeger ab 300g Schub. Die im Video gezeigte Vektorsteuerung verfuegt ueber ca. 650g Schub.

  Outdoor-Video vom verbesserten blauen Drachen-Drachen April 2014


Derzeit laufen in verschiedenen Kinderprogrammen Computeranimierte 'Drachenfilme'
('Die Drachenwächter von Berk', 'Dragons: Die Reiter von Berk' und im Kino 'Drachenzaehmen leicht gemacht 2', in denen Jugendliche mit 'gezaehmten' Trickfilmdrachen die abenteuerlichsten Flugmanoever vollfuehren. Einer dieser Drachen ist ganz schwarz und 'zahnlos'...
Er hat mich inspiriert, einen blauen Drachen-Drachen seiner Zaehne zu berauben und ihn mit einer Sprühdose mattschwarz umzufaerben. An den Flugeigenschaften hat dieser Eingriff nichts geaendert, das Flugbild  des schwarzen Drachen-Drachen mit 200cm Spannweite mutet allerdings etwas geheimnisvoller an.
   


Outdoor-Video vom schwarzen Drachen-Drachen 20.Mai2014


 


Ein schwarzer 3D-Drache mit 300cm Spannweite
sollte zeigen, ob sich die Flugeigenschaften bei einer Vergroesserung der Spannweite auf 300cm  erhalten oder sogar verbessern lassen. Die bisherige Erfahrung mit Vectorkites hat gezeigt, dass mit wachsender Spannweite auch die Windempfindlichkeit zunimmt.
Ein befreundeter Drachenbauer nahm sich der Aufgabe an und naehte eine schwarze Drachenhaut mit 300cm Spannweite.

Als Bestabung wurden für die Hauptstaebe 7,4 mm Skyshark CFK-Rohre gewählt, die durch Gummi-Steckverbinder mit 6mm CFK-Rohren in den aeußeren Fluegelvorderkanten unter Spannung verbunden wurden.

Fuer die Spannung des hinteren Fluegelbereiches sorgen zwei diagonal gesetzte 5mm CFK-Rohre, die die Hauptstaebe kreuzen und mit ihnen ebenfalls durch Steckverbinder verbunden sind. In 2 Stecktaschen der hinteren Fluegelspitzen wurde ein 200cm langer 3mm CFK-Vollmaterialstab  halbkreisformig eingespannt, er kreuzt die beiden 5mm Rohre im unteren Bereich und ist mit diesen ebenfalls durch Steckverbinder verbunden. Eine mit dem Mitteltragrohr verbundene V-foermige Spreize ist um 10Grad angewinkelt und mit dem Drachenschwanzanfang verbunden, wodurch eine positive Anstellung eines Teiles des Drachenschwanzes erzielt wird, um eine Einstellwinkeldifferenz zu erzielen. Die austauschbare Vektorsteuerung wird an einem trapezfoermig gebogenen Halter (4,4mm Alu-Schweissdraht) eingesteckt, welcher rechts und links mit Spannschnueren und Spannhaken aus 2mm Alu-Schweissdraht an den beiden Kreuzungspunkten der 5mm Diagonaltragrohre 'eingehakt' wird. Als Stromquelle kommt ein 3S-1600mAh Lipo zum Einsatz, der sich innerhalb des Drachenkopfes auf einer Klettbandleiste montieren laesst.
Der Erstflug des schwarzen 300cm 3D-Drachen fand am 13. Oktober 2014 bei 3-5bft. (!) statt. Der Drache konnte auf Anhieb durch ausgewogene Flugeigenschaften ueberzeugen, es mussten keine weiteren Schwerpunkteinstellungen vorgenommen werden. Die Gesamtflugzeit bei mehreren Starts betrug ca. 17 Min.
  Erstflug-Video vom schwarzen 300cm 3D-Drachen am 13. Oktober 2014


Der 300cm grosse Weisskopfadler aus dem Programm von Premierkites eignete sich ebenfalls dazu, vektorisiert zu werden. Durch entsprechende Gummisteckverbinder am Rumpfrohr  und an den Fluegelholmen (beides 7,4mm Skaysharkrohr) liess sich eine dreibeinige Aufnahme (ebenfalls aus CFK-Rohr) fuer die Vektorsteuerung platzieren, der Akku wurde an einer laengeren Klettfilzleiste im genaehten 3D-Korpus verschieden positionierbar befestigt. Dies sollte die Ermittlung des exakten Schwerpunktes im Gleitflug erleichtern.
Von Anfang an zeigte der grosse Adler hervorragende Flugeigenschaften, mit einem 1350er 3S-LiPo waren Flugzeiten von 8-13 Minuten moeglich, je nach Windverhaeltnissen. Beim Einstieg in Thermikblasen gelingt es sogar, mit anderen Vögeln zu kreisen. Jedoch Vorsicht: Thermik ist der Feind fast eines jeden grossen Vectorkites: man muss gehoerig aufpassen, dass der Vogel nicht entschwindet...
Erstflug des grossen Adler-Vectorkite Maerz 2010
   

Ebenfalls sehr ansehnlich ist der 200cm grosse 3D-Adler von New Tech Kites. Hier wurde fuer Zwecke der Vektorisierung die GFK-Bestabung gegen verwindungssteiferes 6mm CFK-Rohr ausgetauscht, woduch der Drache nicht nur stabiler, sondern auch einige Gramm leichter wurde. Durch ein geringfuegig groessere Laenge der Spannstaebe konnten Falten im Fluegel vermieden werden, was den Flugeigenschaften foerderlich war.
Die Befestigung der nur ca. 300g Schub leistenden Vektorsteuerung uebernahm hier ebenfalls eine Dreibein-Halterung, die -wie beim grossen Adler- in Gummisteckverbinder auf dem Flueglrucken eingesteckt wurde.
Aufgrund seiner ausgepraegt gutmuetigen Langsamflugeigenschaften eignet sich der Mini-Eagle auch bei schlechtem Wetter fuer die kleine Gymnastikhalle.

 
Indoor-Erstflugvideo des
Mini-Eagle 16. Februar 2011

Outdoor-Erstflugvideo des
Mini-Eagle am 18.Februar 2011



Outdoor-Erstflugvideo des
PARROT am 15. Maerz 2011

Einen kleinen 3D-Drachen-Drachen mit 130cm Spannweite hatte X-Kites in seinem Sortiment. Es handelt sich hierbei um einen Einleiner, der in den USA fuer nur $ 9.99 verkauft wird und mit seinem vollständig bedruckten Rip-Stop Segel einen 'phantastischen' Eindruck hinterlaesst.
Der besondere Reiz dieses kleinen Drachen-Drachen besteht - neben seinem Aussehen - darin, dass er infolge des bedruckten Segels ueber einen geringen Luftwiderstand verfuegt und nach Austausch der GFK-Bestabung gegen erheblich leichteres CFK-Material eine fuer den Vektorflug ausreichende Fluegelsteifigkeit aufweist.
Hierbei wird er mit einer sehr kleinen Vektorsteuerung geflogen werden - dieselbe, mit der bereits der WALLA in die Luft befoerdert wurde.
Mit einem 2S-360mA - Lipo kommt der 'Mini-DraDra' leicht auf Flugzeiten ueber 12 Minuten, wobei er sehr gemuetlich geflogen werden kann. Mit einem 3S-360mA - Lipo wird er sprichwoertlich zum 'wilden Tier', was bedeutet, dass er lebhafte und schnelle Loopings mit engem Durchmesser, Top-Spins und gerissene Rollen fliegen kann. Aufgrund des niedrigen Fluggewichtes von 150g und einer Spannweite von 130cm liegt die Flaechenbelastung bei nur ca. 5g/qdzm. Dies bedingt eine gewisse Windempfindlichkeit bei Windstaerken ueber 1 bft.
Alles in allem bringt der kleine Vector - Dra-Dra sehr viel Spass und eignet sich auch hervorragend fuer den Hallenflug.

Der Erstflug des Mini - Dra - Dra fand am 12.6.2011 statt, wovon es ein Video gibt:


Erstflugvideo des Mini-Drachen-Drachen am 12. Juni 2011